neugierig geworden




Ich bin dankbar für Nächte, die zu Morgen wurden, Freunde, die zu Familie wurden, und Träume, die Wirklichkeit wurden.




Ich mags bunt


Tagsüber mach ich “was mit Online Medien”. Zeit und Energie sind immer irgendwie rar, Ideen und Kaffee gibt’s dafür umso mehr, der bitte immer etwas stärker als mein Pubertier sein muss.

Ich habe viele Höhen und Tiefen erlebt. Von der DDR hin zur Wende, meine wunderbaren Kinder, Trennung/ Scheidung, Arbeitslosigkeit, Tod meiner Eltern und Großeltern bis hin zum beinah Burn-out. Gleichzeitig habe ich gelernt wie Fleiß,
Hartnäckigkeit und Ausdauer belohnt werden können.

Lange hatte ich das Gefühl, ein Fehler im System zu sein. Dabei sind Fehler erlaubt und sogar nötig, wenn man sich weiter entwickeln will. Ich habe lange gebraucht, um meinen Weg zu finden, am Ziel bin ich noch immer nicht. Ich wurde
geboren um Fehler zu machen, nicht um Perfektion vorzutäuschen.

Ich glaube der größte Irrtum meines Lebens war, in jungen Jahren zu denken, dass ich alles alleine können und machen muss. Schon in der Schule ist uns immer eingetrichtert worden unsere Fehler auszubessern, so dass wir unsere Stärken
dabei fast vergessen.

Was, wenn wir ein Leben führen würden, bei dem wir uns unserer Stärken bewusst wären und wir bei dem, was wir nicht können, durch Menschen Hilfe bekämen, die genau das mitbringen, was uns fehlt? Oder wir einfach nur mehr davon tuen
würden was uns glücklich macht? Ach…

… Was wäre das für ein schönes Leben.